Die Entfernung der Gebärmutter (Hysterektomie)

Die Gebärmutter kann entweder durch die Scheide oder mittels Bauchschnitt entfernt werden. Dank der Weiterentwicklung anderer Behandlungsmethoden in den vergangenen Jahren, z. B. bei Blutungsstörungen, kann heute immer öfter auf diesen Eingriff verzichtet werden.

Sollte Ihnen Ihr Frauenarzt dennoch zu einer Gebärmutterentfernung geraten haben, ist bei gutartigen Erkrankungen die Entfernung durch die Scheide der schonendere Weg. Die Patientin leidet unter weniger Beschwerden, erholt sich rascher von dem Eingriff und kann die Klinik schneller wieder verlassen.

Moderne Operationstechniken ermöglichen die vaginale Methode auch bei sehr großer Gebärmutter, bei Frauen, die keine Geburt hatten oder bei vorangegangenen Operationen an der Gebärmutter, wie z. B. dem Kaiserschnitt.

Falls der Verdacht besteht, dass eine Voroperation starke Verwachsungen verursacht haben könnte, kann vor der Operation eine diagnostische Bauchspiegelung durchgeführt und die Verwachsungen ggf. gelöst werden, damit die Gebärmutter auch in diesem Fall durch die Scheide entfernt werden kann.

Lassen Sie sich von Ihrem Belegarzt oder Ihrer Belegärztin beraten, welche OP-Technik für Sie am besten ist. Im vertrauensvollen Gespräch finden Sie die Behandlung heraus, die Ihnen am effektivsten hilft.