Ambulanter Dienst St. Anna

Die helfenden Hände in Ihrem Zuhause

Mit dem Ambulanten Dienst St. Anna kommen professionelle Pflege und menschliche Zuwendung in Ihr Zuhause. Wir unterstützen Sie und Ihre Angehörigen, damit Sie rundum gut versorgt in Ihren eigenen vier Wänden bleiben können. Aus Bad Cannstatt - für Bad Cannstatt, mit der Kompetenz und Erfahrung  von St. Anna.

Ambulanter Dienst St. Anna

Grund- und Behandlungspflege

  • Waschen, Duschen und Baden - Unterstützung beim An- und Ausziehen
  • Aktivierung und Mobilisation
  • Hilfe beim Essen und Trinken
  • Verabreichen von Medikamenten (auch Augentropfen)
  • Wechseln von Verbänden, Wundversorgung
  • An- und Ausziehen von Kompressionsstrümpfen
  • Anlegen und Entfernen von Kompressionsverbänden
  • Verabreichen von Injektionen

Hilfen im Haushalt

  • Zubereitung von Mahlzeiten
  • Putzen und Wäsche waschen
  • Einkäufe erledigen

Hilfen rund um Ihre Lebenssituation

  • Beantragung von Leistungen aus Ihrer Pflegeversicherung
  • Beratung bei Anträgen und Widersprüchen
  • Beratung zur Anpassung Ihrer Wohnung an Ihre Bedürfnisse
  • Schulung Ihrer pflegenden Angehörigen
  • Beschaffung von Hilfsmitteln
  • Beratungsbesuche nach §37 Abs. 3 SGB XI (viertel- und halbjährlich)

Der Ambulante Dienst St. Anna ist bei allen Kranken- und Pflegekassen anerkannt. Bei Hilfebedarf können Sie uns unabhängig von Ihrem Alter in Anspruch nehmen. Wir sind sowohl dauerhaft als auch vorübergehend, z.B nach Krankenhausaufenthalten oder zur Vertretung Ihrer pflegenden Angehörigen für Sie da.

Der Ambulante Dienst St. Anna ist vorwiegend im Raum Bad Cannstatt tätig. Für weitere Informationen oder um Ihre persönliche Pflege zu organisieren, sprechen Sie mit der Leiterin Frau Petra Hahn:

Telefon: (0711) 52 02 - 201

Telefax: (0711) 52 02 - 511

e-Mail: ambulanter_Dienst@st-anna-klinik.de

Flyer des Ambulanten Dienstes hier zum Download

Stellenangebote

Der Ambulante Pflegedienst St. Anna sucht aktuell Pflegefachkräfte (m/w), Pflegehelfer/innen und hauswirtschaftliche Mitarbeiter/innen. Lesen Sie mehr...

(veröffentlicht 29.03.2018)